Mathematisches Mal-Zeichen mit GREP korrigieren

Für das Malzeichen gibt es vom Mittelpunkt über das x bis zum Asterisk unterschiedliche Varianten. Am geläufigsten dürfte im Buchsatz aber das ›x‹ sein. Ich schreibe x in Anführungen, weil es für das Multiplikatorzeichen in gut ausgebauten Schriften natürlich ein eigenes Zeichen mit dem Unicode U+00D7 gibt. Von der Tastatur aus lässt sich das Zeichen von Apple-Nutzern leider nicht erreichen; auf Windows findet man es mit der Kombination Alt Gr+^.

Vorallem wegen der umständlichen Erreichbarkeit des Zeichens habe ich für die mikrotypografische Korrektur die folgende GREP-Suche abgespeichert.

Wie man alle mathematischen Mal-Zeichen mit einer GREP-Suche in InDesign finden kann:

Die spezielle Verwendung des Multiplikatorzeichens macht es uns einfach es von einem gewöhnlichen x zu unterscheiden. In der Regel steht es nämlich zwischen 2 Zahlen.

Suchabfrage

\d x \d
sprich: Ziffer, Leerschlag, x, Leerschlag, Ziffer

Da wir nicht sicher sein können, ob das ›x‹ im Text mit einem Leerschlag von den Zahlen getrennt wurde, setzen wir es in der Abfrage optional und erweitern es auf alle möglichen Leerzeichen (siehe \p{Zs} und * in der GREP-Referenz).

\d\p{Zs}*x\p{Zs}*\d
sprich: Ziffer, null oder mehrere Leerzeichen, x, null oder mehrere Leerzeichen, Ziffer

Um die gefundenen Ziffern im Ersetzen-Bereich wieder verwenden zu können, müssen wir diese zusätzlich in Klammern setzen (siehe Markierter Unterausdruck).

(\d)\p{Zs}*x\p{Zs}*(\d)

Als Letztes erweitern wir die Suche noch um andere tatsächliche Multiplikatorzeichen, vielleicht war der Text ja bereits mit diesen ausgestattet.

(\d)\p{Zs}*[x|\x{00B7}|\x{00D7}|\x{22C5}|\x{2219}|\x{2217}|\x{2022}|\x{002A}]\p{Zs}*(\d)

Ersetzung

Die Ersetzung ist nun etwas einfacher. Wir referenzieren die gefundenen Ziffern mit dem Zeichen $. Dabei steht $1 für den Inhalt der ersten runden Klammer, $2 für den zweiten …

Zunächst hätten wir also

$1 \x{00D7} $2

Damit setzen wir allerdings einen normalen Leerschlag zwischen Mal-Zeichen und Ziffer, der wie in folgendem Beispiel zu groß wirkt.

Das Gemälde hatte eine Abmessung von 120 × 100 cm und hing schief.
besser:
Das Gemälde hatte eine Abmessung von 120 × 100 cm und hing schief.

$1~%\x{00D7}~%$2

Bei der Anpassung ist zu beachten, dass unsere gesuchte Zeichenfolge oft von einer Maßangabe gefolgt wird. Diese sollte mit dem gleichen Leerzeichen von den Zahlen getrennt werden. Das hat noch einen Vorteil: Die Sinneinheit der Massangabe wird durch die festen Leerräume als solche auch in InDesign erhalten, also nicht über die Zeile hinweg getrennt. Leider kann genau das aber zu einem löchrigen Satzbild führen und sollte geprüft werden. Handelt es sich um einen Fließtext mit vielen solcher Angaben sollte also vielleicht doch auf den normalen Leerschlag zurückgegriffen werden.

Hier gibt es die GREP-Suchanfrage als Download für InDesign.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s