Text in Pfade umwandeln (und dabei den Text erhalten)

Bei manchen Druckereien ist es Bedingung aber auch für die typografische Gestaltung macht es oft Sinn: Den Text in Pfade umwandeln. Oft ärgert man sich aber später, weil man den Text, OHNE eine Kopie zu erstellen, in Pfade umgewandelt hat und nun doch noch mal was ändern müsste. 2 Wege, wie man auch in InDesign nicht-destruktive Bearbeitung von Text ermöglichen kann.

1. Mit Hilfe der Transparenzreduzierung

Es gibt einen Weg ein PDF aus InDesign zu exportieren, bei dem die gesamte Schrift in Pfade umgewandelt ist. Der Text bleibt dabei in Indesign voll bearbeitbar. Hierzu nutzt man die Transparenzreduzierung.

Schritt 1: Ein transparentes Objekt auf der Musterseite erstellen.

Hierzu reicht es einen beliebigen Rahmen auf der Musterseite zu platzieren und mit 0% Deckkraft zu versehen.

Schritt 2: Transparenzreduzierungsvorgaben

Diese lassen sich über das Menü Bearbeiten –> Transparenzreduzierungsvorgaben erreichen

Am Besten man wählt vor dem Erstellen einer neuen Vorgabe [Hohe Auflösung] aus. Damit werden deren Voreinstellungen übernommen.

Die Transparenzreduzierungsvorgabe stellen wir wie folgt ein:

Mit der ausgewählten Option erreichen wir unser Ziel.

Adobe schreibt zu dieser Option:

Text in Pfade umwandeln Wandelt alle Textobjekte (Punkttext, Flächentext und Pfadtext) in Pfade um und ignoriert alle Textglyphen-Informationen auf Seiten mit Transparenz. Mit dieser Option wird sichergestellt, dass die Breite von Text beim Reduzieren unverändert bleibt. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Option kleine Schriften etwas breiter wirken, wenn die Datei in Acrobat geöffnet oder auf Desktop-Druckern mit niedriger Auflösung gedruckt wird. Sie hat keinen Einfluss auf die Textqualität, wenn die Datei auf Druckern mit hoher Auflösung oder Belichtern gedruckt wird.

https://helpx.adobe.com/de/indesign/using/flattening-transparent-artwork.html

Nun werden also alle Seiten die ein transparentes Objekt enthalten reduziert und dabei der Text in Pfade umgewandelt. Die Platzierung eines transparenten Objekts auf der Musterseite gibt uns auch die Möglichkeit den Text nur Seitenweise in Pfade umzuwandeln.

Dieser Weg funktioniert allerdings nur mit PDF/X-3, da ab PDF/X-4 Transparenzen bereits unterstützt werden und somit keine Reduzierung nötig ist.

2. „versteckte“ Tastenkombination: Pfade erstellen, ohne Text zu löschen

InDesign hält eine Funktion bereit, die nur schwer zu finden ist. Über das Menü kann man sie m. E. nicht erreichen und auch nicht in einer Dokumentation finden. (Das InDesign-Handbuch des Verlags Galileo Design führt sie aber auf)

„Pfade erstellen, ohne Text zu löschen“ erlaubt im Grunde 2 Aktionen in einem. Ein Textrahmen wird an genau der gleichen Stelle dupliziert und gleichzeitig in Pfade umgewandelt. Optisch passiert also zunächst gar nichts. Erst beim Verschieben merkt man, dass nun zwei Rahmen übereinander liegen. Einer mit dem editierbaren Text und einer mit dem in Pfade umgewandelten Text.

Pfade erstellen, ohne Text zu löschen: 
cmd+alt+Shift+O (mac) 
Strg+Alt+Shift+O (win)

(3.) Acrobat: Schriften in Kurven konvertieren

Natürlich erreicht man das selbe Ergebnis über die Preflight-Funktion von Acrobat. Diese ist allerdings unter einem komplett anderen Nameing zu finden:

In Acrobat findet man eine entsprechende Aktion im Preflight-Menü, allerdings unter dem Namen „Schriften in Kurven konvertieren“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s